Ernst Günter Kögel

 

Mahnwache am Brandenburger Tor 

- Freiheit für Studiendirektor Ernst Günter Kögel!
 

Verurteilt zu 15 Monate Kerkerhaft wegen angeblicher Leugnung des Holocaust und Volksverhetzung!

Der Studiendirektor a. D., Ernst Günter Kögel (78), wurde ein drittes Mal verurteilt.                                    Diesmal zu 15 Monaten Kerkerhaft. Nur wer für die Wahrheit ficht, nimmt diese Qualen auf sich!                         

 

Studiendirektor Kögel war seit 1961 Vorsitzender der "Vereinigung für Gesamtdeutsche Politik e.V." (VGP) und Herausgeber der Zeitschrift "Deutschland – Schrift für neue Ordnung" und der Bürgerinitiative                   „Vereinigung Deutsche Nationalversammlung“.

In diesen Funktionen hatte er sich für die Realisierung einer neuen deutschen Verfassung nach Grundgesetz Artikel 146 eingesetzt.

Seine wissenschaftlich-kosmopolitischen Studien wurden seit der „Wiedervereinigung“ als getarnte Straftat gegen den Frieden, die öffentliche Ordnung und gegen den Zionismus diffamiert und nach dem Strafrecht (§ 130 Strafgesetzbuch) wegen schwerer, angeblicher gefährlicher "Volksverhetzung" verurteilt.

Die „MAHNWACHE“ fordert die sofortige Freilassung von Ernst Günter Kögel aus der Justizvollzugsanstalt in Düsseldorf.

Ich (Bernhard Heldt) habe Ernst Günter Kögel am 16. Dezember 2006 im Gefängnis in Düsseldorf besucht und werde gegen seine Inhaftierung

ab 24. Dezember 2005 von 17 bis 18 Uhr täglich für seine Freilassung eine Mahnwache am Brandenburger Tor abhalten und organisieren.

Meine weiteren Aktivitäten zu seiner Freilassung und zur Freilassung anderer politischer Gefangener werde ich im Anschluß daran, täglich von 19 bis 20 Uhr im Restaurant Atlantis in Berlin Schöneberg, Kolonnenstr.66 öffentlich begründen, um gegen die politische Verfolgung deutscher Patrioten aktiven Widerstand zu leisten.

Aktionsbündnis also Leben Sicherheit und Ordnung

10829 Berlin, Leuthener Str. 10

Tel. 7848279 – Fax 78703415

info@deutscheNationalversammlung.de  + www.alsoAttac.de + www.also-journal.de

Bernhard Heldt Mobiltelefon: 0173 – 622 74 25

Offener Brief     an Manfred Schäuble und Brigitte Zypries    20. Dezember 2005                                                                                  

Sie reden von Demokratie, Frieden und Freiheit in Deutschland und Europa und sind doch dafür mitverantwortlich, daß Ernst Günter Kögel, Rigolf Henning, Ernst Zündel, Germar Rudolf und viele andere deutsche Patrioten politisch verfolgt und nach zionistischem Strafrecht verurteilt werden.

Unter Ihrer politischen Verantwortung wurden die Interessen des Holocaust in das deutsche Strafrecht eingeführt und dogmatisiert, so wie dies die katholische Kirche als Inquisitionen exerzierte.

Wenn Sie es weiterhin zulassen sollten, daß die besten deutschen Denker diffamiert und eingekerkert werden, dann ist der aktive und organisierte Widerstand unerlässlich.

Deshalb werde ich durch eine Mahnwache am Brandenburger Tor und mit einer umfassenden Dokumentation über den aktuellen Stand der politischen Verfolgung gegen deutsche Patrioten

durch „unserer Justiz“ aufmerksam machen, um einen Schaden für unser Volk abzuwenden, der sich letztlich auf ganz Europa und auch gegen alle Juden auswirken müsste.

Nutzen Sie bitte die Zeit bis zum Jahreswechsel dazu, sich über die Lage der politischen Gefangenen in Deutschland zu informieren.

Als verantwortlicher also-Redakteur habe ich es mir zum Ziel gemacht, verantwortungsvoll, offen und öffentlich gegen diese unerträglichen Machenschaften vorzugehen, um möglichen Eskalationen vorzubeugen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen entgegenzuwirken, die sich letztlich gegen alle Ausländer, aber auch gegen die Judenheit in aller Welt richten würden.

Am 16. Dezember 2005 habe ich Herrn Studienrat Kögel in der Justizvollzugsanstalt in Düsseldorf besucht, weil ich vor fast 25 Jahren seine Bekanntschaft gemacht habe und seit dieser Zeit seine hervorragende Arbeit als Staats- und Verfassungsdenker und Humanist und Patriot in lebendiger Erinnerung habe.

Der „Fall Kögel“ ist nur ein Fall unter tausenden von gleichen oder ähnlichen Fällen der OMF-Systemjustiz der alliierten Siegermächte

über deutsche Patrioten als weltweite Strafverfolgung wie im Falle Zündel und Prof. Hamer.

Ich möchte Sie dringend bitten, sich über die wahren Hintergründe zu informieren, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß Sie die dafür verantwortlichen Staatsanwälte und Richter auch weiterhin als Verfassungsbrecher gewähren lassen.

Mit freundlichen Grüßen                                                             Bernhard Heldt                        

Wahrheit und Lüge - unter den Prämissen der BRD-Siegerjustiz: 

1989

Sieben Jahre später

Anklageschrift gegen E.G. Kögel (Az: - 12 Js 1037/89):

"Auschwitz ist zum Symbol für all die von den Nationalsozialisten an den Juden begangenen Morde geworden. Das südlich von Kattowitz in Polen gelegene Lager, in dem rund vier Millionen Menschen während des Zweiten Weltkrieges umgekommen sind."

1996: Oberstaatsanwalt Meier-Staude beim LG München, (Az:112 Js 12055/96):

"... daß Pressac aufgrund seiner Nachforschungen die in den Gaskammern von Auschwitz umgekommenen Juden auf 470.000 bis 550.000 beziffert, kann nicht zu der Annahme führen, daß hierin ein 'Verharmlosen' im Sinne des § 130 zu sehen ist."

 

Die traurige Wirklichkeit in der demokratischen BRD sieht so aus:
89.998 Strafverfahren zwischen 1994 und 2003 wegen falscher Meinungen zum Holocaust und zur Ausländerpolitik. Die BRD-Gesetze sind so gemacht, daß sich ein national-fühlender und ein sich national äußernder Mensch automatisch verdächtig und strafbar macht:

 

 

Die meisten „Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund" sind reine Propagandadelikte einer "Volksverhetzung", die in Wirklichkeit nur einer politischen Volksverdummung durch die etablierten „Eliten“ in Deutschland und in den deutschsprachigen Ländern Europas.

Diese Angaben beruhen auf den Bundesverfassungsschutzberichten 1995-2003.    Es wurden:

   1994

5.562

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

1995

6.555

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

1996

7.585

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

1997

10.257

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

1998

9.549

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

1999

8.651

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

2000

13.863

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

2001

8.874

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

2002

9.807

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

2003

9.295

 

Menschen strafverfolgt, unschuldig gemäß UN-Menschenrechts-Charta, Art. 19

 04

?

 

Sie dürfen raten !

     05

?

 

Sie dürfen raten !

     06

?

 

Sie dürfen raten !

 

 

 

 

Top | Home

©-free 2005 Adelaide Institute